Ämterwechsel 2018

Mit der Übernahme der Präsidentschaft des Zonta Club Iserlohn startet Christina Duhr sozusagen ihre „zweite Runde“, denn bereits im Jahr 2014/2015 war sie Präsidentin des Clubs. Die Amtszeit umfasst normalerweise zwei Jahre (Biennium). Damals hatte sich Christina Duhr das Biennium mit Beatrix Kraft geteilt, somit stand fest, es gibt noch ein weiteres Jahr als Vorsitzende, und das wird nun das Zonta-Jahr 2018/2019 sein. Mit ihrem engagierten Vorstandsteam will sich Christina Duhr den Zielen und Projekten des Clubs sowie ihrer Vorgängerin, Dr. Uta Kranz, widmen. So wird der Förderpreis „Young Women in Public Affairs“ (YWPA) weiterhin an Schülerinnen mit besonderem sozialem Engagement vergeben, und auch Selbstsicherheitstrainings für Frauen sollen fortlaufend angeboten und finanziert werden. Die Förderung von Frauen unterstützt der Zonta Club Iserlohn aber nicht nur auf lokaler sondern auch auf internationaler Ebene. Dies wird zum einen über die Dach-Organisation Zonta International erreicht, zusätzlich aber auch durch direkte Kontakte. Bereits seit drei Jahren spendet der Club an die RONA-Foundation in Kenia; diese Organisation bekämpft die soziale Isolation von Witwen, die nach dem Tod ihres Mannes ihrer Lebensgrundlage beraubt sind.

Die erste Amtshandlung von Christina Duhr wird darin bestehen, an der Internationalen Zonta Convention, die vom 29.6.-3.7.2018 in Yokohama (Japan) stattfindet, teilzunehmen.

 


Mit der heutigen Übergabe der Präsidentinnennadel, der Meetingsglocke, dem Hämmerchen werden die Zeichen der Übertragung der Leitung des Clubs fürs kommenden Jahr feierlich eingeleitet. Dies findet im Hotel Vierjahreszeiten im Beisein der Partner statt.
Frau Dr .Kranz hat zwei Jahre lang unter dem Motto „Höre nie auf anzufangen, Fange nicht an aufzuhören“ verschiedene Projekte mit dem Zonta-Club zusammen unterstützt. Auf Iserlohner Ebene wurden während der zwei Jahre in den Schulen wie dem Woestegymnasium , der Hansaallee und dem Märkischen Gymnasium Schülern die Möglichkeit gegeben,an Selbstsicherheitstrainings und soziale Kompetenztrainings teilzunehmen. Hierbei waren zum Teil auch die Jungen als Schüler miteingebunden,um das taktvolle Miteinander zu vertiefen ,Probleme untereinander zu thematisieren und den besseren Umgang zu üben.
In diesem Jahr haben wir dann wieder den Schwerpunkt auf die Unterstützung benachteiligter Frauen gelegt und in Kooperation mit dem Frauenhaus einen Selbstsicherheits Kurs für Frauen ,die in ihren Beziehungen Gewalt erlitten haben, finanziell unterstützt. Zudem förderten wir in bd Jh. außerordentlich leistungsstarke Studentinnen der FH Westfalen in MINT -Fächern,um ihnen zu helfen ,sich ihrem Studium besser zu widmen. Auch schulisch u sozial engagierten Schülerinnen hat unser Club in den letzten bd Jahren Mit dem YWPA Award wird von unserem Club als internationales Projekt durch das Preisgeld Den Schülerinnen für ihr außergewöhnlich selbstloses Engagement gedankt im Rahmen einer Preisverleihung. In 2017 wurde die Preisträgerin im Gymnasium an der Stenner und in 2018 im Märkischen Gymnasium ermittelt.
Zudem unterstützen wir internationale Projekte ,die bei der alle zwei Jahre stattfindenen Convention beschlossen werden durch jährliche Zahlung in die „Foundation „.So wird von allen Clubs weltweit ein mehrjähriges, schon laufendes Programm in Liberia , in Niger ,in Madagascar und in Nepal finanziell unterstützt.
Unser Club unterstützt zudem in Kenia ein Projekt für Witwen über die RONA-Foundation. Um all dies finanziell leisten zu können sind wir seit 1996 am Weihnachtsmarkt in Barendorf und seit 2009 am Drahtsaitenakt in Barendorf und versuchen dort die Fördergelder zu er wirtschaften. Zudem haben wir im Garten ,dem Atelier und der Galerie der Villa Wessel im Sept.
2017 eine Benefizveranstaltung veranstaltet. Ein besonderer Projekttag im November ist der ZONTA SAYS NO (ZONTA SAGT NEIN zu GEWALT).Am 25.11.2017 haben wir in der Versöhnungskirche auf unsichere Orte in und um
Iserlohn hingewiesen und in Zusammenarbeit mit dem Friederike Fliedner Berufskolleg durch Poetry slams und Liedtexte das Thema von Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen versucht .Auch unter der neuen Präsidentin Christina Duhr werden wir am diesjährigen Aktionstag ebenfalls für die Verbesserung der gesellschaftl Situation der Frau in Iserlohn aktiv werden.
In den letzten zwei Jahren hatte ich als Präsidentin die Möglichkeit ,durch den Besuch der Convention in Nizza die Vielseitigkeit der Aktivitäten v Zonta International zu erfassen.
Es fand Austausch mit Präsidentinnen über den Globus hinweg statt..Auch durch Treffen auf Districtebene ,Areaebene und der Besuch bei den Treffen der Union der dt.Zontaclubs konnte ich über den lokalen Tellerrand sehen und neue Impulse in meinem Club setzen.
Ich freue mich zudem sehr ,dass ich in den letzten zwei Jahren fünf neue Mitglieder aufnehmen konnte und wir so mit 36 Mitgliedern mit Power ehrenamtlich tätig sein können.